Header

Pfad

Wegweiser durch den Förderdschungel # 1: Die Finanzierung steht zuletzt!

veröffentlicht am 27. September 2014 von Ute Zesewitz in Fördermittel und Zuschüsse

Was bedeutet eigentlich die Finanzierung steht zuletzt?
Sagt die Bank "nein", kann der Traum von der beruflichen Selbstständigkeit ein jähes Ende nehmen.
Leider bieten Gründerinnen und Gründer aber nicht selten selbst den Grund dafür. Nicht selten weisen sie kaufmännische Defizite auf, schätzen die notwendigen Startinvestitionen und die laufenden Kosten zu niedrig ein und haben die Finanzierung ihrer Gründung nicht gründlich genug durchdacht.

Dabei ist die vorherige Planung ein wichtiges Fundament für den Erfolg, denn grundsätzlich gilt für öffentliche Förderprogramme dasselbe wie für Ihren Gründungskredit: Ihr Unternehmenskonzept und Ihre Gründerpersönlichkeit müssen überzeugen! Auch bei der Suche nach Fördermitteln ist die richtige Vorbereitung das A und O.

Mein Tipp! Entwickeln Sie eine Projektskizze, die allen Beteiligten deutlich macht, was für ein Projekt Sie planen. Folgende Punkte könnte sie enthalten:
  • Zielgruppe: Wen soll das Projekt erreichen? Für wen soll es sein? Wem nützt es?
  • Ziele: Welche Ziele werden mit dem Projekt verfolgt? Welche Probleme werden dadurch gelöst?
  • Mittel: Welche zeitlichen, räumlichen und finanziellen Ressourcen sind notwendig?
  • Methoden: Mit welcher Methode und in welchen Einzelschritten soll das Projekt umgesetzt werden? (Beispiel: Konferenz, Demonstration, Broschüre)
  • Mitwirkende: Wer setzt das Projekt um? Welche Erfahrungen und Qualifikationen werden benötigt?
  • Alleinstellungsmerkmal: Was ist die besondere Stärke des Vorhabens? Was zeichnet es im Vergleich zu anderen aus?

Auf dem Weg zur Förderung - Die wichtigsten Fragen und Antworten!

Was wird gefördert? Grundsätzlich sind alle Investitionen, die für die Gründung und das Wachstum eines Unternehmens notwendig sind, förderfähig: Grundstücke, Gebäude, Maschinen und Anlagen sowie Firmenfahrzeuge. Auch Betriebsmittel sind förderfähig. Aber Achtung! Nicht für alles gibt es einen Zuschuss. Auch ein Förderdarlehen kann die Kreditkonditionen verbessern.

Wann sollte ich Förderung beantragen? Es gilt der Grundsatz: Erst Förderung beantragen, dann investieren. Nach Investitionsbeginn wird in der Regel keine Förderung mehr zugesagt.

Wie muss ich vorgehen, um Förderung zu erhalten? Die meisten öffentlichen Förderprogramme müssen Sie bei Ihrer Hausbank beantragen. Nur wenn sich Ihre Hausbank grundsätzlich für die Finanzierung des Vorhabens entschieden hat, leitet sie den Förderantrag an die Förderbank weiter. Eine gute Vorbereitung ist unerlässlich.
Vor der Antragstellung ist zu klären, ob man antragsberechtigt ist, d. h. das Projekt den Zielen entspricht, die mit einer Förderung erreicht werden sollen. Hier kommt die Projektskizze zum Tragen. Sie dient als Grundlage für einen Projektantrag. Geklärt werden muss, ob es Fristen und Richtlinien für die Antragstellung sowie Antragsformulare gibt, oder ob der Antrag formlos, also ohne Formulare, gestellt werden soll und welche weiteren Unterlagen beigefügt werden müssen. Bei Unklarheiten lohnt auch eine Nachfrage beim Fördermittelgeber, das schmälert die Aussichten auf Förderung nicht.