Header

Pfad

Kann ich durch Förderprogramme meine Kreditkonditionen verbessern?

veröffentlicht am 06. November 2014 von Ute Zesewitz in Fördermittel und Zuschüsse, Finanzierung

Existenzgründern und kleinen und mittleren Unternehmen wird eine breite Palette von Fördermöglichkeiten geboten. Gerade bei der Investitionsförderung können Kredit- und Bürgschaftsprogramme ein wichtiger Bestandteil eines Finanzierungsangebotes sein. 

Zu beachten ist, dass die Finanzierung dem Konzept folgen muss und nicht umgekehrt. Auch kommt es auf den richtigen "Finanzierungsmix" zwischen Eigenmitteln, Darlehen und Zuschüssen an. Die Broschüre 'Zuschuss, Darlehen & Co' der IHK Dresden bietet einen Überblick zu den aktuellen Förderprogrammen in Sachsen.

Im Wesentlichen handelt es sich um Kredite, die über die Hausbanken ausgereicht werden und deren Konditionen (Zinssatz, Laufzeit etc.) durch die Förderprogramme attraktiver gestaltet werden. Bei den Förderdarlehen gilt das sogenannte Hausbankprinzip, d. h. der Antrag auf Förderung ist über eine Geschäftsbank zu stellen. Das Hausbankprinzip schafft eine zusätzliche private Prüfinstanz, die gewährleistet, dass dem Risiko angemessene Kreditkonditionen gegenüberstehen. Es handelt sich daher um ein sehr marktnahes Instrument, bei dem ein hoher Hebeleffekt erreicht wird.

Bei der Ausgestaltung der Finanzierung sollte man aber selber wissen, inwiefern öffentliche Fördermittel in Anspruch genommen werden können. Verschaffen Sie sich daher einen Überblick über die bestehenden Förderprogramme, um diese im Kreditgespräch ansprechen zu können. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht jedoch nicht.

Anträge müssen grundsätzlich vor Beginn der Maßnahme gestellt werden. Die Bearbeitung eines solchen Förderantrages nimmt auch einige Zeit in Anspruch, d. h. rechtszeitiges informieren über die jeweiligen Fördermöglichkeiten und frühestmögliche Antragstellung sind die halbe Miete. 

Unser Tipp! Nutzen Sie die kostenfreie Finanzierungsberatung der regionalen IHK.

Aber egal ob im Alleingang oder mit einem Berater: Man sollte immer genau herausarbeiten was man machen will und prüfen, ob die Pläne zu den Vorgaben des Fördermittelgebers passen. Fragen, die man zum Kreditvertrag stellen sollte:
  • Was genau wird im Kreditvertrag festgehalten?
  • Wie steht es um Laufzeiten und Tilgung und fallen weitere Entgelte an?
  • Werden Sondertilgungsrechte (insbesondere bei längeren Kreditlaufzeiten) eingeräumt?
  • Wie schätzen Sie bei den genannten Kreditkonditionen mein unternehmerisches Risiko ein?
  • Wie viel Zeit vergeht von der Antragstellung bis zur Kreditentscheidung und wovon ist die Dauer abhängig (zum Beispiel Verwendungszweck des Kredits)?
  • Kann ich den Kreditvertrag einseitig aufkündigen?