Header

Pfad

Die Qual der Rechtsformwahl

veröffentlicht am 20. November 2015 von Marcus Dämmig in Gründung, Recht und Steuern, Tipps und Tricks

Ob Einzelunternehmen, GbR, GmbH oder UG (haftungsbeschränkt) - für jedes Unternehmen gibt es die passende Rechtsform. Es lohnt sich, über die verschiedenen Möglichkeiten nachzudenken, denn jede Rechtsform hat andere haftungs- und steuerrechtliche Konsequenzen.

Unternehmensgründer entscheiden sich zu Beginn der Selbstständigkeit häufig für das Einzelunternehmen, welches bei zunehmender Geschäftstätigkeit durch Einbringung mit Gesamtrechtsnachfolge in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung umgewandelt werden kann.

Die Entscheidung für (oder gegen) eine Rechtsform sollte erst dann getreffen, wenn zu den folgenden "Knackpunkten" eine klare Position bezogen wurde.
  • Unternehmerische Unabhängigkeit/ Image
  • Formalitäten
  • Haftung
  • Buchführung/ Steuern
  • Publizitätspflicht
  • Mindestkapital
  • Gründungskosten
  • Kapitalbeschaffung

Unser Tipp! Die IHK Berlin hat einen Online-Rechtsformfinder entwickelt. Anhand von gezielten Fragen erhält der Nutzer einen passenden Rechtsformvorschlag mit maßgeschneiderten Dokumenten zu den Gründungsschritten, zur Firmierung und zu Geschäftsbriefangaben.