Header

Pfad

Markt? Welcher Markt?! – Kunst und Kommerz kombinieren

veröffentlicht am 22. August 2016 von Marcus Dämmig in Gründung, Gefunden

Ob Autoren, Designer oder Filmemacher: Sie alle stehen zusammen mit acht weiteren Sparten für einen Wirtschaftszweig, der in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen hat: die Kultur- und Kreativwirtschaft. Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist mit ihren elf Teilmärkten eine der umsatzstärksten Wirtschaftszweige in Deutschland. Sie ist durchaus vergleichbar mit den großen Industriesektoren Automobil, Maschinenbau oder Chemie.
Dass sie dennoch häufig noch nicht als eigener Wirtschaftszweig wahrgenommen wird. Das liegt nicht zuletzt an der Verschiedenartigkeit ihrer Teilmärkte, die - von der bildenden Kunst über die Architektur bis zur Gamesindustrie - jeweils nach ganz eigenen Gesetzmäßigkeiten funktionieren.

Immer mehr Gründer(innen) der Kultur- und Kretavwirtschaft möchten wissen, wie sie Kunst und Kommerz unter einen Hut bringen. Wer unterstützt sie bei ihren ersten unternehmerischen Schritten?  In der aktuellen Ausgabe des eMagazin für Gründung und Wachstum Bundesministerium für Wirtschaft und Energie erfahrt Ihr mehr.

erfolghoch2 | August 2016 - Was macht die Kunst? Gründen in der Kultur- und Kreativwirtschaft

Ihr braucht Euch nicht zu verbiegen und an irgendwelche Marktbedürfnisse anpassen. Lernt unternehmerisch zu denken, ohne Euren künstlerischen Anspruch dabei aufzugeben.

Lesenswert! Alles, nur kein Unternehmer? Vom Künstler bis zum Designer - Kreative gründen anders!