Header

Pfad

Elektronische Anzeigepflicht bei der Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit

21.01.2021

Die Eröffnung eines gewerblichen Betriebes sowie die Aufnahme einer land- und forstwirtschaftlichen oder freiberuflichen Tätigkeit ist ab Januar 2021 innerhalb eines Monats nach Eröffnung elektronisch an das zuständige Finanzamt zu melden. Auskünfte über die für die Besteuerung erheblichen rechtlichen und tatsächlichen Verhältnisse sind mit den amtlich vorgeschriebenen Datensätzen über die amtlich bestimmten Schnittstellen zu übermitteln.

Zur steuerlichen Erfassung sind nunmehr die folgenden Fragebögen zur steuerlichen Erfassung elektronisch zu übermitteln:

  • Aufnahme einer gewerblichen, selbständigen (freiberuflichen) oder land- und forstwirtschaftlichen Tätigkeit (Einzelunternehmen);
  • Gründung einer Personengesellschaft/-gemeinschaft;
  • Gründung einer Kapitalgesellschaft bzw. Genossenschaft.

Die entsprechenden elektronischen Fragebögen sind unter www.elster.de verfügbar.

Für Härtefallausnahmen ist die Erteilung der Auskünfte im Papierformat weiterhin möglich.

Für folgende Fälle gelten bis auf Weiteres die amtlich vorgeschriebenen Vordrucke. Hierzu zählen:
  • Härtefallausnahme
  • Gründung einer Körperschaft nach ausländischem Recht;
  • Gründung eines Vereins oder einer anderen Körperschaft des privaten Rechts im Sinne des § 1 Absatz 1 Nummer 4 und 5 KStG oder Aufnahme einer wirtschaftlichen/unternehmerischen Tätigkeit.

Amtlich vorgeschriebene Vordrucke im Papierformat sind auf www.formulare-bfinv.de  erhältlich.

Weiterführende Informationen zu steuerlichen Fragen für Existenzgründer finden Sie zudem unter Steuerlicher Wegweiser für Existenzgründer sowie unter Merkblatt Existenzgründer.